Satzung

Satzung des Vereins

Satzung des Vereins

HERUS e.V. Hessisch-Russischer Interkultureller Austausch und Humanitäre Hilfe


§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen

„HERUS e. V. Hessisch-Russischer Interkultureller Austausch und Hilfe für bedürftige Menschen im In- und Ausland"

2. Der Sitz des Vereins ist Wiesbaden.

3. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck des Vereins

1.1.   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung".

    Der Verein dient u. a.

    1.1    dem Zweck der Völkerverständigung zwischen Hessen und den Nachfolgestaaten der     Sowjetunion, insbesondere der Russischen Föderation, den früher mit der Sowjetunion verbundenen kommunistischen Staaten sowie der Förderung von Kunst und Kultur und wirtschaftlicher Kontakte zwischen Unternehmen dieser Staaten, und

    1.2   der Hilfe für bedürftige Menschen im In- und Ausland nach Maßgabe des § 53
           Abgabenordnung.

2.   Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht

2.1  auf den in Ziff. 1.1 genannten Gebieten durch

a)  die Veranstaltung von Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen und Symposien,
b)  den Austausch von Schülern und Studenten,
c)  die Herausgabe eigener Publikationen,
d)  die Förderung von Publikationen Dritter,
e)  die Förderung der beruflichen Weiterbildung von Kunst- und Kultur,
sowie

2.2  auf den in Ziff. 1.2 genannten Gebiete durch

   a) die Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge, der Altenhilfe und des  Gesundheitswesens,
   b) der selbstlosen Unterstützung von bedürftigen Menschen.

3.   Der Verein verwirklicht seinen Vereinszweck sowohl selbst als auch durch die Beschaffung von sachlichen und finanziellen Mitteln aus den Spendenaufkommen seiner Mitglieder, anderer juristischer bzw. natürlicher Personen, von Dritten für andere Körperschaften, die diese Mittel ausschließlich zu steuerbegünstigenden Zwecken verwenden (Sammelverein) sowie durch öffentliche Zuwendungen und Fördermitteln.

Die Mittel können sowohl im Inland wie im Ausland ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet werden.

4.   Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenen wirtschaftlichen Ziele.

5. Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die gewillt ist, den Vereinszweck zu fördern. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

2. Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Abmeldung beim Vorstand, durch Tod oder durch Ausschluß des Mitgliedes aus einem wichtigen Grund. Der Austritt kann nur zum Ende eines jeden Kalenderjahres mit Kündigungsfrist von drei Monaten erklärt werden. Der Ausschluß erfolgt durch den Vorstand. Ausgeschieden Mitglieder stehen keinerlei Ansprüche an den Verein oder dessen Vermögen zu.

3. Der Vorstand kann Mitglieder und Nichtmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernennen.


§ 4 Organe

1. Die Organe des Vereins sind
a)  die Mitgliederversammlung,
b)  der Vorstand,
c)  die Geschäftsführung.

2. Der Vorstand kann nach freiem Ermessen ein als Kuratorium bezeichneten Beirat einsetzen und in diesen zur Förderung des Vereinszwecks geeignete, angesehene Personen entsenden.


§5 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist jährlich mindestens einmal einzuberufen. Sie ist ferner einzuberufen, wenn 1/20 der Mitglieder beim Vorstand die Einberufung beantragen. Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorstand einberufen. Die Tagesordnung ist bei der Einberufung bekanntzugeben. Die Einberufung erfolgt schriftlich, spätestens sieben Tage vor dem Tage der Mitgliederversammlung. In dieser Frist ist der Tag der Mitgliederversammlung nicht mit einberechnet.

2. Bei jeder Jahresmitgliederversammlung hat der Vorstand einen  Rechenschaftsbericht vorzulegen.
3. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig.

4. Alle Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt, die satzungsändernden Beschlüsse mit 3/4 Mehrheit.

5. Die Beschlüsse werden schriftlich protokolliert. Den Protokollführer bestimmt der Vorstand. Das Protokoll ist von dem Protokollführer und dem Ersten Vorsitzenden zu unterrichten.


§ 6 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus drei Personen:
a) dem Ersten Vorsitzenden,
b) dem Stellvertretenden Vorsitzenden,
c) dem Schatzmeister.

2. Der Vorstand kann durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von bis zu fünf Jahren bestellt werden.

3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Schatzmeister, wobei der Stellvertreter und der Schatzmeister gemeinsam zeichnen  müssen.

Der Vorstand hat die laufenden Geschäfte zu erledigen, kann jedoch Geschäftsführer hierfür einsetzen.

4. Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.


§ 7 Einnahmen und Verwendung der Vereinsmittel

1. Der Verein erfüllt seine Aufgaben in erster Linie durch Spenden der Mitglieder und anderer Personen.
2. Die Mitgliederversammlung kann einen Mitgliedsbeitrag festsetzen.
3. Über die Anlage und Verwendung der Mittel des Vereins entscheidet der Vorstand.
4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt  das Vermögen des Vereins an die Russische Orthodoxe Kirche - Russische Orthodoxe Diözese des orthodoxen Bischofs von Berlin und Deutschland (Körperschaft des öffentlichen Rechts), die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwec

ke zu verwenden hat.

Wiesbaden, den 19.11.2014
Der HERUS e.V.-Vorstand